Du möchtest deine Person, deine Marke, oder dein Unternehmen authentisch und wertvoll präsentieren? Dann suchst du nach einem guten Imagefilm! In diesem Beitrag erfährst du, wie du Imgaefilme für dich nutzen kannst und welche Alternativen dir zur Verfügung stehen. 

Was ist ein Imagefilm?

In einem Imagefilm geht es um dich und dein Unternehmen. Wikipedia spricht von einem Portrait des Unternehmens. Genauer gesagt ist ein Imagefilm ein Video, welches ein Unternehmen, eine Organisation oder eine Marke in bewegten Bildern möglichst kurz und prägnant präsentiert. Ein bekanntes Beispiel dafür sind die  Imagefilme der Tourismusbranchen.

Warum ein Video? Nunja, mit dem Breitband-Internet werden Videos auch für KMUs immer sinnvoller, wenn nicht sogar notwendig. Denn 85% der Konsumenten wollen mehr Video Content von Unternehmen sehen. Zudem sind sich in einer Studie von Hubspot 52% der Marketer einig, dass Video Content den besten ROI besitzt. Video ist somit deine Chance dich am Markt zu präsentieren, oder dein Image neu zu gestalten. Denn der beste Weg mit einer Nachricht online zu überzeugen, ist das Video

 

Wie funktioniert ein Imagefilm?

Durch einen Imagefilm soll der Zuschauer ein möglichst authentisches und positives Bild von deinem Unternehmen bekommen. Die grundsätzlichen Elemente deines Imagefilms sind die drei W-Fragen. Was, Wie und Warum?

Besonders wichtig sind die Wie und Warum Fragen, besonders dann,  wenn dein Unternehmen nicht gerade ein Nischen-Spezialist ist. Es geht darum die Unternehmensphilosophie, die Erfahrung, die Leistung und die Ziele deines Unternehmens zu präsentieren. 

Die Antwort umfasst natürlich je nach Branche und Intention unterschiedliche Eigenschaften, die es zu vermitteln gilt. Dabei ist zu beachten: Je mehr Facetten zu zeigen willst, desto schwieriger wird es.  

Alles rein was geht! – Diese Devise ist verständlich. Vor allem bei Unternehmen, die zum ersten mal ein Video produzieren. Doch ein Imagefilm stellt dein Unternehmen als Gesamtpaket vor und dabei sollte es auch bleiben. Wichtigstes Element dabei ist das Storytelling. Dein Imagefilm braucht einen spannenden Aufbau, oder sogar eine Geschichte um den Zuschauer mitzureißen und zu emotionalisieren. Volkswagen als high-Budget Beispiel zeigt wie Storytelling geht und macht aus dem eigenen Brainstorming zum Imagefilm, einen Imagefilm.  

Ein Imagefilm hat ein Image Ziel

In diesem Video von Volkswagen geht es um das große Ganze. Das Werk, die Mitarbeiter und die Transformation der Automobilindustrie. Natürlich verleitet ein die Versuchung, noch im selben Zuge die Produkte im Detail zu erklären und dem Kunden die vielen Kaufargumente zu präsentieren. Doch das wäre für einen Imagefilm eindeutig zu viel des Guten. Denn das Ziel steht bereits fest, nämlich dein Image. 

Natürlich beeinflusst ein positives Image alles um dein Unternehmen herum, also deine Partner, Kunden und Mitarbeiter. Doch wenn du ein spezielleres Ziel, wie die Erklärung eines Produktes oder Themas, vor Augen hast, dann ist ein Imagefilm womöglich die falsche Wahl.

Aber keine Sorge, dafür gibt es auch spezielle Videoformate. Hier sind ein paar weiterführenden Links zu spezielleren Videoformaten.

Spezielle Videoformate: KUNDENSERVICE-VIDEOSEMPLOYEE ENGAGEMENT-VIDEOSSTORYSELLING-VIDEOS

Nun zurück zu unseren W-Fragen. Tatsächlich zählt das Warum besonders stark, wenn es um dein Image geht. Aus welcher Überzeugung machst du deine Arbeit und warum bist du der Richtige?  Eine Unternehmensphilosophie bzw. die Intention hinter dem Schaffen, ermöglicht ein Markenimage, mit dem sich der Zuschauer identifizieren können

Viele große Firmen haben eine Unternehmensphilosophie auf ihrer Webseite. Als Überschrift dafür ließen sich in vielen Fällen auch der hauseigenen Slogan nutzen. So geht Microsoft mit “Be what’s next” in die innovative Richtung. So auch Apple, die jedoch mit “Think different” noch einen zusätzlichen Touch von Kreativität und Besonderheit hinzufügen. Mit “Start with Why” zeigt uns der renommierte Autor Simon Sinek, warum das Warum so wichtig ist.

 

Anwendungsbereiche eines Imagefilms?

Einmal erstellt, lässt sich ein Imagefilm vielfältig einsetzten. Hier ein paar Beispiele:

Werbung 

Natürlich kann ein Imagefilm als Werbung im Online Bereich (z.B. Social Media und Videoportale), oder im TV genutzt werden. Doch beachte dabei, dass es mittlerweile 6 von 10 Leuten bevorzugen Videos zu schauen, anstatt TV zu sehen. 

Messe 

An deinem Messestand sorgt ein Imagefilm für die Aufmerksamkeit und das Interesse der Besucher. Stell dir vor, ein Besucher steht Gegenüber von deinem Stand, oder geht gerade an dir vorbei. Fällt sein Blick dann auf deinen Imagefilm, hast du eine größere Chance sein Interesse doch noch zu gewinnen und ihn für deinen Stand zu begeistern. Zudem kann ein Video, bei einem hohem Andrang an deinen Stand, eine dich entlastende Ablenkung für Interessenten sein.

Webseite

Ein Video auf einer Webseiten geht immer. Was ich damit meine? Nun ja, Nutzer verbringen bis zu 88% mehr Zeit auf Webseiten, die ein Video beinhalten. Zudem erhöhen Videos die Conversion-Rate deiner Startseite bis zu 80%. Denn Videos überzeugen besser und hinterlassen mehr Eindruck beim Zuschauer.

Passen zum Thema: FUNNEL-DOPING MIT ONLINE-VIDEO

Branchenverzeichnisse – Industrie 

Ein Imagefilm erzählt etwas über dein Unternehmen, die Tätigkeiten und das eigene Produktportfolio. Besonders für Industrieunternehmen lassen sich neue Technologien vorstellen, komplexe Themen erläutert und die Unternehmensphilosophie vermittelt. Ein Imagefilm hilft dir somit auch bei speziellen Zielgruppen dich am Markt zu präsentieren und neue Geschäftspartner, sowie Absatzstellen zu gewinnen. 

Employer Branding 

Imagefilme werden zudem oft aufgrund von Arbeitskraftmangel produziert. Denn durch Video kann die Attraktivität des Arbeitsumfeldes und die Persönlichkeiten deines Unternehmens bestmöglich präsentiert werden. 

Passend zum Thema: EMPLOYER BRANDING VIDEOS

 

Produktion eines Imagefilms

Die Produktion eines Imagefilms ist keine leichte Kost. Schließlich möchtest du ein ganz bestimmtes und dennoch differenziertes Image vermitteln. Dein Unternehmen soll z. B. eine lockere Arbeitsatmosphäre kommunizieren und gleichzeitig den professionellen Arbeitsethos auf der Zielgeraden beibehalten. Wenn jedoch nur eines von beiden bei deinem Zuschauer ankommt, dann kann dies sogar negativ auf dich zurückfallen. 

Dabei ist es egal, ob du deinen Imagefilm selber produzierst, oder eine externe Agentur beauftragst. Natürlich kommt mit einer Agentur das nötige Wissen, die Fähigkeiten, Technik und die Zeit einen professionellen Imagefilm zu drehen. Doch wenn du kein klares Ziel vor Augen hast, dann schießt auch eine externe Agentur professionell an deinen Zielen vorbei.

Anhand deiner Vorstellungen kannst du sicherlich selbst einschätzen, was ein sinnvoller Weg für die Produktion von deinem Imagefilm ist. Kannst du realisieren, was du dir vorstellst?

Wenn ja, ist dir die Zeit und der Aufwand die finazielle Kosteneinsparung wert? Schließlich kostet eine Videoproduktion viel Zeit, eine Menge Vor- und Nacharbeit und Stress. 

Passend zum Thema: DIE GRÖSSTEN FEHLER BEI DER PRODUKTION VON ERKLÄRVIDEO

Letztendlich liegt es in deiner Entscheidung wie du deinen Imagefilm produzierst und wenn wir mal ehrlich sind, eingeschränkt sein kann auch ziemlich kreativ machen. 

Vorteile einer externe Videoproduktion

  • Beratung und Erfahrung 
  • Qualitätssicherung 
  • Zeitersparnis
  • Planbarkeit wegen Deadline 

Nachteile einer externe Videoproduktion

  • Höhere finanzielle Kosten
  • Kontrolle wird zum Teil abgeben
  • Zeitaufwand für Recherche einer guten Produktionsfirma

Art deines Imagefilms

Die meisten Imagefilme bestehen aus Realfilm. Also echten Aufnahmen von deinem Unternehmen und dessen Mitarbeitern. Eine relativ neue Möglichkeit und Alternative ist die Animation. Besonders in der IT-Branchen bieten animierte Imagefilme die Möglichkeit, komplizierte Themen einfacher zu vermitteln und einen verständlichen Zugang für Kunden und Wunsch-Kandidaten zu schaffen. 

 

Ein weiterer Vorteil: Solltest du deine Räume für einen Imagefilm nicht repräsentativ genug finden, dann löst du mit einem animierten Video dieses Problem. Zugleich kannst Du Dein neues Video mit dem bedachten Einsatz von Stock-Aufnahmen würzen.

Passend zum Thema: DIE VERWENDUNG VON STOCK FOOTAGE FÜR DEIN VIDEO

Warum ein Imagefilm? – Die Vorteile eines Imagefilms

Diese Frage ist leicht zu beantworten. Ein gutes Image wirkt sich positiv auf alle Bereiche deines Unternehmens aus. Mit einem Imagefilm bietest du eine attraktive Präsentation deines Unternehmens für deine Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter. Sympathie aufgrund eines guten Images im Bezug auf Kunden-, Partner-, oder Mitarbeiter ist eine tolle Basis.

Du bist interessiert an einem Imagefilm? Dann kontaktier uns über das Kontaktformular . Wir melden uns so schnell wie möglich bei dir.

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, dann freue ich mich über einen Like oder einen Share auf der sozialen Plattform deines Vertrauens. Mehr Beiträge rund um das Thema Online und Video Marketing findest du auf unserem Blog